27.04.2011 – Itzum ade

Nach dem heutigen Termin steht fest, dass es die Hohe Rode wohl nicht werden wird. Wir werden uns wohl aus Itzum verabschieden müssen.
Das Grundstück hat 345 qm und ist damit so klein, dass man, wenn man die 3 m Bebauungsabstand rund um das Grundstück abmisst in der Mitte nur ein kleiner Fleck für ein kleines Haus mit 2 Geschossen bleibt.
Platz für Terrasse, Garage oder Carport ist kaum vorhanden und man hätte 5-6 Nachbarn um sich herum. Also Stress vorprogrammiert.
Das Angebot für den Bungalow in Lechstedt klingt gut, wenn da nicht der „blöde“ Bauplatz wäre. Wir haben uns inzwischen Gedanken gemacht und wollen nicht unbedingt gegenüber dem Spielplatz bauen. Aber 129.000 Euro sind natürlich verlockend. Mit dem Grundstück für etwas über 50.000 Euro würden wir selbst mit der knappen Schätzung für unser Haus hinkommen.
Wenn wir dann nur annähernd das bekämen, was wir uns vorstellen, dann könnten wir sogar einen Teil der Baunebenkosten abdecken und müssten nur wenig aufnehmen.
Hinzukommt, dass Hr. Kowarsch uns gesagt hat, dass wir nicht unbedingt das angebotene Grundstück nehmen müssen.
Das Grundstück 12 an der Südseite zwischen dem Neubau an der Südostseite (der übrigens auch von der FIBAV gebaut wird) und der Stadtvilla an der Südwestseite wäre auch noch frei.
Wir haben ihn gebeten es bei der Klosterkammer zu reservieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

vierzehn + 16 =